Weihnachtliche Fotomotive

Fotografieren in der Adventszeit

weihnachtskugelIn den Wochen vor dem Weihnachtsfest begegnen sie uns überall: Weihnachtliche Motive auf Plakaten, im Fernsehen, in Produktkatalogen und auf zahlreichen Postkarten. Kaum ein Fest oder eine Jahreszeit lässt so viele typische Fotomotive entstehen wie die Zeit in Advent und Weihnachten.

Daran ist auch gar nichts ungewöhnliches. Die Werbung braucht tausende von Bildern für die vielen neuen Produkte und Geschenktipps. Die Menschen verbinden bestimmte Motive und Stimmungen mit dem Weihnachtsfest und ein gutes Foto kann bekanntermaßen die Entstehung einer gewollten Atmosphäre viel besser unterstützen als Text oder Sprache.

Man muss aber kein Berufsfotograf sein, um Weihnachtsfotos entstehen zu lassen, die das gewisse Flair dieses Festes ausdrücken und auch für die eigenen Weihnachtsgrüße an Freunde und Familie verwendet werden können.

Hier sind einige Tipps für weihnachtliche Fotoaufnahmen, die vielleicht dazu beitragen, dass die Empfänger ihrer Grußpost kaum glauben könne, dass sie die Aufnahmen selbst erstellt haben.

Fotografieren auf dem Weihnachtsmarkt

Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit zur Motivsuche für vorweihnachtliche Fotos wie einen Weihnachtsmarkt. Dabei ist es fast egal, ob sie in einer großen Stadt mit einem bekannten Weihnachtsmarkt leben oder eher den kleinen und unscheinbaren Wichtelmarkt vor der Haustür haben.

Fotografieren sie den Markt in der blauen Stunde

weihnachtsmarkt-fotografierenTagsüber bietet ein solcher Adventsmarkt durchaus interessante Motive, aber so richtig kommt die Stimmung erst am Abend auf, wenn Kerzenschein und Standbeleuchtungen sich mit dem Rauch aufsteigender Grillstände verbinden.

Die schönste Zeit für solche abendlichen Fotos ist die Blaue Stunde, die jeder von uns als die romantische Zeit kurz vor dem Sonnenuntergang kennen wird. Der Abendhimmel ist noch nicht schwarz, sondern mit einem blauen Ton versetzt, der im Laufe dieser 30 – 40 Minuten immer dunkler wird.

Diese blaue Stunde lässt den Kontrast zwischen dem Himmel und den meist recht hell erleuchtetem Weihnachtsmarkt nicht zu groß werden, was den Aufnahmen sowohl farblich als auch von den Tonwerten gut tut.

Verwenden sie abends ein Stativ oder eine feste Ablage

Ich möchte allerdings gleich darauf hinweisen, dass richtig schöne und scharfe Aufnahmen bei einsetzender Dunkelheit fast nur mit einem Stativ möglich sind. Dazu gehört auch die Verwendung eines Fernauslösers oder wenigstens der Selbstauslöserfunktion der Kamera.

Der Blitz mag noch gute Dienste leisten, wenn man die Freunde vor dem Glühweinstand fotografieren möchte, aber ein stimmungsvolles Foto des gesamten Weihnachtsmarktes ist nur mit einer festen Ablage der Kamera möglich. Die Belichtungszeiten werden recht lang und ein Fotografieren aus der Hand wird nicht nur wegen der meist vorhandenen klirrenden Kälte fast unmöglich. Sichern sie das Stativ mit ihrem Körper oder mit der Hand ab, da bei dem Gedränge auf den Märkten durchaus die Gefahr besteht, dass das Stativ unabsichtlich umgerissen wird.

Fotografieren in der eigenen Stube

Nichts ist zu Weihnachten so schön wie die eigenen Räume, die weihnachtlich geschmückt und herausgeputzt sind.

Der Weihnachtsbaum als Motiv

weihnachtsbaumMan gibt sich immer sehr viel Mühe, um den perfekten Weihnachtsbaum auszuwählen. Durch den Baumschmuck und die eigenen kreativen Ideen gewinnt er dann noch einmal. Man genießt dann den Weihnachtsbaum während der Weihnachtsfeiertage und Familie und Freunde bestaunen es natürlich auch.

Warum sollte man also dieses weihnachtliche Kunstwerk nicht auch für die Ewigkeit auf ein Foto bannen? Im Gegensatz zu abendlichen Außenaufnahmen kann hier in der Stube der Blitz sehr nützlich sein. Richtig eingesetzt kann er auch interessante Spiegelungen in den Weihnachtskugeln hervorrufen, die zusätzliche Stimmungen erzeugen.

Machen sie auch nicht nur eine Großaufnahme des gesamten Baumes. Gerade die Detailaufnahmen mit einer besonders schönen Kugel oder dem selbstgebasteltem Stern an der Spitze wirken sehr interessant.

Vergessen sie auch den Baum auf ihrer Terrasse oder dem Balkon nicht. Gerade die Fotos mit verschneiten Ästen und Weihnachtskugeln wirken sehr stimmungsvoll.

Kerzen und Lichter

Nichts wirkt stimmungsvoller als Kerzenschein. Kerzen haben im Sinne der Fotografie eine sehr hohe Farbtemperatur und erzeugen somit eine warme und gemütliche Atmosphäre. Leider ist aber die Lichtausbeute nicht sehr hoch und somit ist das Einfangen der Stimmung einer Kerze meist mit hohen Belichtungszeiten verbunden. Daher wieder die Empfehlung zur Verwendung einer Unterlage oder besser eines stabilen Stativs. Blitzlicht zerstört meist die eigentlich bezweckte warme Stimmung eines Ensembles aus Kerzen.

Menschen und Haustiere

Was wären Weihnachtsmotive ohne die Lieben in ihrer Umgebung? Kinder, die mit leuchtenden Augen ihre Geschenke auspacken oder die Freunde beim gemeinsamen Weihnachtspunsch – diese Fotos gehören in jedes Familienalbum. Hier kommen sie natürlich nicht um die Verwendung eines Blitzes herum, da sich Kinder und Haustiere meist noch schwerer ruhig halten lassen als die Kamera selbst. Da aber die Personen und Tiere ohnehin das Hauptmotiv sein sollen ist dies auch völlig sinnvoll.

Weitere Ideen

In den letzten Jahren sind wir oft mit Schnee in der Adventszeit verwöhnt worden. Eis, Schnee und Flockenwirbel erzeugen immer wie von selbst eine Stimmung, wie wir sie uns zur Weihnachtszeit wünschen.

In den nächsten Beiträgen werden wir uns ein wenig mit dem Fotografieren zur Winterzeit beschäftigen und auch einige Tipps geben.

Wir wünschen eine schöne Adventszeit mit vielen kreativen Fotoideen!

 

 

 

Comments are closed.