Fotografieren im Herbst: Blätter und Bäume


HerbstblattAls Kinder haben wir Lieder und Gedichte vom großen Malermeister mit dem Namen Herbst gelernt und uns auf die Jahreszeit mit all den bunten Flecken und Farbtupfern in der Landschaft gefreut.

Auch wenn ich heute die meisten Herbstgedichte kaum noch aufsagen kann so freue ich mich doch alljährlich auf diese für Naturfreunde und auch Fotografen so faszinierende Zeit.

Man geht in diesen Herbstmonaten viel bewusster und mit einem neugierigen Blick auf die vielen Farbnuancen durch den Wald oder durch Parkanlagen.

HerbstparkWenn man sich manche Bäume im Oktober näher anschaut, dann ist man oftmals verblüfft, dass Teile der Äste noch mit sattgrünem Laubwerk versehen sind, während andere Teile bereits gelb oder gar rot geschmückt sind. Wenn das Herbstlicht in die Bäume fällt und man noch eine günstige Blickposition hat, dann kann man all die verschiedenen Farbtöne in voller Pracht genießen. Und man kann sie natürlich auch ins Fotoformat bringen.

Bäume, Wälder und Parkanlagen im Herbst sind ein Eldorado für ambitionierte Landschaftsfotografen, egal ob man mit den Bildern seinen Lebensunterhalt verdient oder dies zur eigenen Freude als Hobby macht. Ich bin persönlich immer wieder überrascht, mit wie vielen Aufnahmen ich nach einen herbstlichen Spaziergang durch Baumgruppen und Wälder nach Hause komme.

Da liegt ein einzelnes farblich besonders brillantes Blatt auf der noch zartgrünen Wiese.

Dort hebt sich ein rot gefärbtes Kleid einer Buche aus dem Gelb der umliegenden Bäume heraus.

HerbstmorgenAm anderen Ende der Lichtung sieht man eine Parkbank auf dem weit ausgebreitetem Teppich von Blättern und kleinen abgefallenen Zweigen und Ästen stehen. Auf dem Heimweg läuft man dann durch eine Allee mit wunderschön gefärbten Bäumen und kann den Auslöser der Kamera kaum loslassen. Faszinierend und Inspirierend.

Wenn man auf seiner Wanderung durch die herbstliche Landschaft den Blick für die Farbkontraste und die richtigen Aufnahmepositionen schärft dann sollte man auch meist ohne große Nachbearbeitung am PC auskommen. Allerdings zeigt meine Erfahrung, dass eine dezente und leichte Anhebung der Farbstimmung in der Bildbearbeitung durchaus auch noch den letzten entscheidenden Kick geben kann.

Mein üblicher Rat dazu ist wie fast immer: Genießen sie den fotografischen Spaziergang durch die Natur und nehmen sie die Fotos möglichst im RAW Format auf, damit sie den erweiterten Dynamikbereich für die stimmungsvolle Nachbearbeitung haben. Der Rest ergibt sich aus ihrer Kreativität.

Park

Comments are closed.